Winterlager 2019, 11.2.2019

Winterlager 2019

Dienstag
Von strahlendem Sonnenschein wurden wir nach ca. 1.5h Autofahrt in Engelberg begrüsst. Mit dem Maxi Taxi wäre es eine recht gemütliche Fahrt gewesen, wenn nicht alle 10 Minuten ein Kind gefragt hätte «wenn send mehr endlich dörte».

Die Kinder waren alle freudig aufgeregt und wollten so schnell wie möglich auf die Piste, zuerst mussten aber noch ein paar organisatorische Dinge geklärt werden. Endlich ging es los, wir wurden an die Talstation vom Bruni chauffiert. Die meisten fuhren mit der grossen Gondel hoch ins Ristis zum Yeti Park, ein paar wenige Anfänger blieben unten im Globipark.
Während die einen ihre ersten Bögli auf Snowboard oder Ski übten, fuhren die anderen schon recht rasant die Piste runter und knüpften an das im letzten Jahr Gelernte an.
Trotz allgemeiner Müdigkeit herrschte am Abend aufgeregte Stimmung in der Jugi. Nach einem feinen Nachtessen wurden noch verschiedene Spiele gespielt bis zur Nachtruhe um 22.00 Uhr, als auch die letzten Jugendlichen erschöpft zu Bett gingen. Einige Kinder hatten Mühe einzuschlafen und hielten ihre Betreuer auf Trab, aber kurz vor zwölf war dann wirklich Ruhe.

Mittwoch
Auch am Mittwochmorgen wurden wir von strahlendem Sonnenschein begrüsst. Die Kinder freuten sich auf die Piste um ihre Fahrkünste weiter zu verbessern. Alle genossen den Tag auf der Piste und es wurde gefahren was das Zeug hält – Pausen waren dabei Nebensache. Erschöpft wurden die Kinder am Abend von unseren super Taxis in die Jugi zurück chauffiert. Riesen Portionen feiner Spaghetti wurden verschlungen, denn Wintersport macht einen Bärenhunger.

Donnerstag
Am Donnerstagmorgen wurden wir nicht von Sonnenstrahlen begrüsst, da sich die Sonne hinter  einer dichten Wolkendecke versteckte. Dies tat der Freude aber keinen Abbruch und wir genossen jede Minute. Heute ging es früher zurück, da am Abend unser bunter Abend im Schulhaus von Engelberg stattfinden sollte. Alle freuten sich schon sehr und mit zunehmendem Alter stieg auch der Zeitbedarf für das perfekte Styling.

Für die kleineren Kinder gab es bereits vor dem Nachtessen verschiedene Spiele, in denen sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten. Während an den anderen Tagen die Jugi für unser leibliches Wohl sorgte, wurden wir am bunten Abend vom Team der Wohngruppe Pluto mit einem leckeren Menü verwöhnt.
Nach dem wunderbaren Dessertbuffet war es für die Kleineren an der Zeit, zurück in die Jugi zu fahren. Einige Tränen flossen, da die Kinder schon sehr müde waren und trotzdem noch das Programm der «Grossen» miterleben wollten.
Selbige wurden mittels verschiedenfarbiger Leuchtarmbänder in Teams eingeteilt –  die Spiele konnten beginnen. Bei verschiedenen Quizaufgeben wurde das Wissen der Kinder und Jugendlichen getestet, jede richtige Antwort gab ein Punkt. Der Siegergruppe winkte ein toller Preis. Nach dem Aufräumen, bei dem auch fleissige Kinder und Jugendliche mithalfen, gingen alle müde aber zufrieden ins Bett.

Freitag
Am Freitag meldete sich die Sonne wieder zurück. Alle halfen mit beim Packen und schon bald konnten die ersten zum letzten Mal die Piste unsicher machen. Die verbleibende Zeit musste so effizient wie möglich genutzt werden, da bereits um 15:00 die Cars auf uns warteten. Die Rückfahrt verging wie im Flug. Erlebnisse wurden ausgetauscht, Pläne für das kommende Jahr geschmiedet und alle waren sich einig, es war ein tolles Lager.

Bye bye Engelberg, bis zum nächsten Jahr.

 

kinderheimbrugg.ch © 2016                                               Stiftung Kinderheim Brugg, Wildenrainweg 8, 5200 Brugg, 056 460 71 71, info@kinderheimbrugg.ch                                                Impressum     Datenschutz